Vorrunde Bayern Pokal im Ligasystem vom 24.-26. Mai 2019 in Unterföhring

Die Gaufachwartin Kerstin Schmidt hatte einen guten Einfall, um auch den Turnerinnen einen Wettkampf zu ermöglichen, die aufgrund der erreichten Kapazitätsgrenze in den drei Ligen auf Turngauebene keinen regulären Platz mehr erlangt hatten. Diese starteten jetzt als „MIX“ in der A/B-, C- und D-Jugend, um im Herbst darauf zu hoffen, dass in ihrer Altersklasse eine Mannschaft zurückzieht und sie nachrücken dürfen. Mannschaften, die an dieser Qualifikationsrunde nicht teilgenommen haben, haben in der Finalrunde keine Chance auf Berücksichtigung.

Daher nahmen an dieser Vorrunde acht Prozent mehr teil – nämlich 708 Mädchen und junge Frauen zwischen 6 und 18 Jahren – als im Vorjahr und es musste bereits in der Vorrunde auf den Freitag als Wettkampftag ausgewichen werden. Es traten die Mannschaften der A- bis E-Jugend mit jeweils maximal 5 Turnerinnen an, im Herbst kommen auch noch die erwachsenen Turnerinnen und die F-Jugend dazu. Geturnt wurde an den olympischen Geräten Sprung, (Stufen-)Barren, Balken und Boden.

In der Vorrunde ging es um den Auf- und Abstieg in den Ligen und im Herbst und die Teilnahme am Regionalentscheid. Die letzten drei Mannschaften aus Liga 1 und 2 stiegen ab und die besten drei Teams aus Liga 2 und 3 starten im Herbst eine Liga höher. Die Mannschaften, die in der Liga blieben erhielten die Medaille der zugehörigen Liga, die Aufsteiger die der nächsthöheren und die Absteiger die der niedrigeren Liga. Somit ging jede Mannschaft mit Medaillen der Liga aus der Halle, in der sie im Herbst im Finale turnen werden. Die „MIX“-Turnerinnen erhielten die Medaille der 3. Liga in der sie ja - wenn möglich - im Herbst starten dürfen. Ein Quereinstieg in eine höhere Liga ist nicht möglich, eine Mannschaft muss immer in der 3. Liga anfangen und sich „hocharbeiten“, auch wenn sie in einer höheren Liga bestehen könnte.

Aus 27 verschiedenen Vereinen nahmen Turnerinnen am Wettkampf teil. Die meisten Mannschaften (inklusive „MIX“-Teams) wurden von der TS Jahn München und dem TSV Großhadern gemeldet. An dritter Stelle folgte der gastgebende TSV Unterföhring mit 10 Riegen von den insgesamt 147 gemeldeten.

Erstmals kam auch das neue (online) Startpasssystem des Bayerischen Turnverbandes zum Einsatz, was zu keinerlei Komplikationen führte.

Bei den fünfzehn Siegerehrungen des Wochenendes (Einzelheiten siehe Ergebnislisten) bekamen alle Turnerinnen eine Urkunde und eine kleine Kühltasche mit lustigen Motiven drauf. Außerdem erhielten alle Mädchen eine Gold-, Silber- oder Bronzemedaille, je nach der zugehörigen Liga im nächsten Oktober. Aufgrund der vielen Auf- und Abstiegsmöglichkeiten in eine andere Liga, blieb jede Siegerehrung spannend und es herrschte viel Freude bei den Mannschaften, ihren Trainern und den Fans auf der Tribüne, die den Aufstieg in eine höhere Liga geschafft hatten. Abschließend geht unser Dank wieder an das Team vom TSV Unterföhring, das alles gut vorbereitet hatte für so einen großen Wettkampf, an Kampfrichterwartin Michaela Bernst und ihre Karis, an das Auswertungsteam rund um Kerstin Schmidt und natürlich an Kerstin Schmidt selber. Wir freuen uns schon alle auf die Finalrunde im Herbst an gleicher Stelle.

 

Text:    H. Kölz    Fotos:    H. Kölz und A. Rau (2)

03.09.2019